Fitbit Charge – Fitness Tracker Test

Fitbit Charge© Fitbit

Im Jahr 2007 wurde die Idee geboren, dass die voranschreitende Drahtlos- und Sensorentechnologie auch den Markt der Gesundheit und Fitness positiv beeinflussen soll. Aus dieser Idee heraus, kamen zwei Personen – Eric und James zusammen und gründeten die Firma Fitbit. Die positive Beeinflussung und eine damit verbundene Entwicklung eines gesünderen und aktiveren Lebens wurde ihre Mission, die sie versuchten durch verschiedene Fitnesstracker zu beeinflussen.

Werbung

Fitbit Charge als Motivator für jeden Tag

Das Grundprinzip: Sportbegeisterte, oder die, die es noch werden wollen, tragen ein Produkt der Marke Fitbit bei sich, setzen sich selbst Tagesziele, im Bereich Schrittzahl, Kalorienverbrauch, absolvierte Strecke, aktive Minuten, etc., und motivieren sich selbst zu mehr Bewegung im alltäglichen Leben. Zu der immer größer werdenden Produktpalette zählt, neben dem Fitbit Flex, Fitbit Surge, Fitbit Zip, Fitbit One, der Fitnesstracker Fitbit Charge. Dieses kleine Sport-Gadget soll Sportmuffel erreichen, und motivieren sich mehr im Alltag zu bewegen.

Funktionen des Armbandes

Das Fitbit Charge ist in der Lage tägliche Aktivitäten, wie Schritte, zurückgelegte Kilometer, aktive Minuten, aber auch erklommene Etagen rund um die Uhr zu tracken und aufzuzeichnen. Hinzu kommen Funktionen, wie eine automatische Schlaferkennung und ein Alarm, der morgens als Wecker dient. Der Vorteil des Alarms: Er ist stumm, das heißt, der Träger wird durch eine Vibration am Handgelenk geweckt und nicht durch grelle Weckertöne eines herkömmlichen Weckers. Das kleine Display am Armband zeigt die täglichen Fortschritte und gleichzeitig ist eine Uhr integriert. Für das Fitbit Charge spricht eine gute Akkulaufzeit, die mit 7 bis 10 Tagen die Akkus anderer herkömmlicher Fitnesstracker überbietet.

Eine weitere sehr nützliche Funktion des Charge ist die sogenannte Anrufer ID. Mithilfe dieser Funktion wird der Nutzer über etwaige eingehende oder verpasste Anrufe informiert, jedoch nur dann, wenn das Smartphone nicht zu weit entfernt ist. Viele Nutzer bevorzugen gerade wegen dieser nützlichen Funktion das Charge. Denn wer kennt das nicht, das Smartphone liegt in einem anderen Raum und ist zudem noch auf lautlos gestellt und man ärgert sich anschließend über einen wichtigen verpassten Anruf. Mit „Anrufer ID“ passiert dies nicht mehr, da mithilfe des Charge jeder Anruf sofort bemerkt wird.

Werbung

Das Armband des Fitbit Charge ist aus dem Material Elastomer gefertigt, welches auch bei zahlreichen Sportuhren verwendet wird.

Fitbit Charge: Fazit

In Sachen Display und diversen Funktionen, wie zum Beispiel der Anrufer ID, ist das Fitbit Charge eine sehr gelungene Weiterentwicklung des Fitbit Flex und bietet dem Nutzer alles, was er benötigt. Lediglich der Preis von aktuell ca. 120 Euro schreckt ab und lässt den Käufer zweimal überlegen, ob er genau diesen Fitnesstracker braucht oder es auch ein einfacheres Modell tut. Ansonsten ist das Charge ein sehr gelungener Fitnesstracker, der keine Wünsche offen lässt.