Jawbone UP3 Test – Fitness Tracker Test

Jawbone UP3

Sport ist im Laufe der Zeit ein wichtiger Lifestyle für viele Menschen geworden. Der Fitnessbereich boomt und entwickelt sich immer weiter, genau wie die Fitness-Geräte. Durch sogenannte Fitness Tracker ist es möglich, sich ein genaues Bild seiner sportlichen Aktivitäten zu machen. Bei dem Jawbone UP3 handelt es sich um eines dieser Geräte, auf das ich hier eingehen möchte.

Lieferumfang

Die Lieferung des Jawbone UP3 kommt in einer schicken weißen Verpackung und beinhaltet natürlich das Jawbone UP3, einen USB-Ladeadapter und eine Garantiekarte mit Kurzinformationen.

Werbung

Handling

Das von Jawbone entwickelte Fitnessarmband ist ziemlich schlank und mit einem Verschluss am Handgelenk befestigt. Angelegt wird die Smartwatch wie eine übliche Uhr, jedoch ist etwas Übung dabei gefordert. Die Funktionseinheit besitzt kein Display und gibt sich mit drei kleinen LED´s zufrieden, welche in unterschiedlichen Farben angezeigt werden können. Die dazugehörige Tracking-Einheit hat ihren Platz in einem abgesetzten Gehäuse zwischen den beiden Armbandteilen. Leider verfügt es über keine sichtbaren Knöpfe, sondern wird lediglich durch das Antippen der Funktionseinheit bedient.

Funktionsumfang

Viele Hersteller setzen einen optischen Sensor zur Messung der Herzfrequenz an, Jawbone wählt einen anderen Einsatz. Durch Bioimpedanz wird ein schwacher Strom durch den Körper geleitet. Der gemessene Widerstand gibt Rückschlüsse über den Blutfluss und der Herzfrequenz.

Das Fitnessarmband besitzt drei unterschiedliche Betriebsmodi:

  • Sleep / Schlafmodus
  • Stopwatch / Aktivitätsmodus
  • Awake / Tagesmodus

Zum wechseln des Modus muss zuerst das Armband „geweckt“ werden, um die Befehle des Nutzers entgegenzunehmen. Hier muss lediglich die Tracking-Einheit kurz zwei mal angetippt werden, wobei das Läufer-Symbol bei korrekter Ausführung orange aufleuchten sollte. Durch anschließend längeres tippen wird das UP3 in den Aktivitätsmodus versetzt.

Werbung
Dies macht sich durch dreimaliges Aufleuchten des Läufer-Symbols bemerkbar. Die Werte, die in diesem Modus gemessen werden, erscheinen alle in der App und werden dort genauer beschrieben und gedeutet.

Akkulaufzeit

Durch die Bioimpedanz-Sensoren ist das Gerät besonders stromsparend.
Aufgrund des fehlenden Displays beträgt die Laufzeit bis zu 7 Tage, welches durch seine vielen Funktionen sehr gut ist.

FAZIT

Bei dem Jawbone UP3 handelt es sich um ein interessantes Produkt, welches für jeden Typ geeignet ist. Vor allem kann das UP3 mit seiner Smartphone-App begeistern, wo dem Nutzer seine Daten umfangreich ausgewertet werden. Zudem kann das Armband zu jeder Situation getragen werden und macht dabei einen schicken Eindruck.