Apple Watch Sport

Apple Watch Sport© Appple

Wie alle Produkte des US-Amerikanischen Herstellers kann auch die Apple Watch Sport durch ihr hervorragendes Design und die edle Verarbeitung rein optisch überzeugen. Auch bei ihr stellt sich sofort das Gefühl ein, hier ein Produkt der absoluten Oberklasse in der Hand zu halten. Doch kann die Apple Watch auch in einem Sporttest überzeugen?

Die Apple Watch Sport konfigurieren

Der Apple Watch Sport Test beginnt natürlich damit, dass die Smartwatch zunächst in Betrieb genommen werden muss. Dazu ist die Kopplung an ein iPhone nötig. Über dieses können die Sprache und einige weitere Einstellungen konfiguriert werden. Dieser Vorgang sollte im Normalfall nicht für Probleme sorgen und kann somit auch von technisch ungeübten Personen durchgeführt werden.

Was kann die Apple Watch Sport

Als nächstes ist es natürlich wichtig, zu prüfen, was die Apple Watch in sportlicher Hinsicht so alles zu bieten hat. Ähnlich wie die normalen Fitnesstrackern kann die Apple Watch die Aktivität ihres Trägers messen. In dem Apple Watch Sport Test zeigt sich, dass die Smartwatch dazu in der Lage ist zu unterscheiden, ob ihr Träger in diesem Moment Steht, sich bewegt oder sich bei einem intensiven Training befindet. Die getanen Schritte werden dabei immer mitgezählt. Der Akku reicht für einen ganzen Tag, was für eine Trainingseinheit wohl vollkommen ausreichend sein sollte. Die Aufzeichnung des Trainings erfolgt dabei entweder über die vorinstallierte App auf der Smartwatch oder über das Smartphone des Benutzers. Dies kann je nach Wunsch eingestellt werden. Im Folgenden soll darauf jedoch näher eingegangen werden.

Besonders die technische Realisierung der Distanzerfassung überzeugt. Diese wird nicht durch ein GPS-Signal, sondern durch Bewegungssensoren ermöglicht. Es bietet sich demnach nicht das Problem, dass kein Signal empfangen werden kann. Besonders bei Sportarten, wie Wandern oder Laufen, welche gerne auch in Waldgebieten ausgeführt werden, kommt dies ansonsten häufiger vor. Wie bereits angesprochen zeigt sich auch dieses Apple-Produkt als sehr hochwertig. Im Apple Watch Sport Test glänzt die Smartwatch deshalb durch ihr schönes Design und ihren hohen Tragekomfort. Das Retina Display sorg auch beim Sport für ein leichtes Ablesen der aktuellen Daten am Handgelenk.

Die zwei Nutzungsmöglichkeiten

Wie soeben erwähnt befindet sich auf der Apple Watch eine vorinstallierte App. Diese soll das Training aufzeichnen und nennt sich passenderweise Workout. Hier kann sich der Benutzer zunächst seine Sportart auswählen. Die Auswahl ist vielfältig und alle bekannten Sportarten sind leicht wieder zu finden. Hat der Benutzer nun seine Sportart ausgewählt, kann er sich im nächsten Schritt ein passendes Ziel aussuchen. Hier kann er wählen, ob er seine letzte Leistung überbieten möchte oder ob er einfach ohne Ziel trainieren möchte. Im Apple Watch Sport Test viel vor allem die erste Möglichkeit als sehr motivierend auf, da sie den Benutzer anspornt seine Leistung immer weiter zu steigern. Die Apple Watch zeigt einem nun die bisher zurückgelegte Distanz, die aktuelle Herzfrequenz und die vergangene Zeit an. Damit wird ein sehr guter Gesamtüberblick vermittelt.

Die zweite Möglichkeit, wie die Smartwatch genutzt werden kann, ist die Benutzung einer Smartphone App. Das Smartphone ist bei vielen Sportarten ohnehin immer dabei, da dies zum einen der eigenen Sicherheit dient und zum anderen das Hören von Musik ermöglicht. Die entsprechende App muss somit nur aus dem App-Store geladen werden, wobei sie natürlich auch für die Apple Watch nutzbar sein muss. Sie lässt sich im Folgenden ohne Probleme über diese steuern. Durch eine solche Verknüpfung mit dem Smartphone können auf der Apple Watch während des Trainings auch Nachrichten überprüft und Musiktitel auswählt werden. Ganz nach dem eigenen Geschmack gibt es hier gleich mehrere Apps für das Smartphone, welche dies ermöglichen.

Die Herzfrequenzmessung

Die Apple Watch schafft es im Apple Watch Sport Test überraschend genau die Herzfrequenz ihres Nutzers zu messen. Dies erfolgt in einem Zeitintervall von 10 Minuten. Teilweise wird dieser doch sehr lange Intervall als nachteilig angesehen, da schnelle Sprints oder kurzzeitige Extrembelastungen somit nicht direkt oder nur ungenau erfasst werden können.

Zusammenfassendes Fazit

Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass die Smartwatch im Apple Watch Sport Test einen durchaus positiven Gesamteindruck hinterlassen hat. Wie die Nutzer es bereits von dem Hersteller gewöhnt sind, handelt es sich auch hier um ein sehr hochwertiges und funktionales Produkt, das die gestellten Anforderungen nahezu problemlos erfüllen kann. Ob sie ihren recht hohen Kaufpreis auch wert ist, um das eigene Training zu verbessern, das muss letztendlich jeder selbst entscheiden.